Herzlich willkommen auf der Internet-Seite von Andreas Meisner

Andreas Meisner ist Domorganist und Kirchenmusikdirektor (KMD) am Altenberger Dom in
Odenthal-Altenberg im Rheinland und Leiter von zwei Chören, der Domkantorei Altenberg und des
Oratorienchores Köln.


Aus besonderem Anlass

Liebe Freunde und Kollegen,

nach langer Überlegung und sehr schweren Herzens habe ich mich entschlossen, die Leitung des Oratorienchores Köln nach 32 Jahren abzugeben um mich ganz meinen Aufgaben am Altenberger Dom zu widmen. Dieser wunderbare Chor hat mir aufgrund seiner großen Besetzung immer wieder die Möglichkeit gegeben, groß besetzte Werke der Spätromantik und frühen Moderne aufzuführen, wie z. B. das Requiem von Berlioz, das War Requiem von Britten, die Auferstehungssymphonie von Mahler, die Sea Symphonie von Vaughan Williams usw.

Verabschieden möchte ich mich von dem Chor mit der ► Aufführung des Requiems von Antonín Dvořák am 26. Mai um 20 Uhr in der Kölner Philharmonie. Dieses wunderbare Werk, das viel zu selten aufgeführt wird – es gehört zu meinen Lieblingsstücken – hat einen unglaublichen Tiefgang und berührt emotional in einer besonderen Weise. Ich freue mich sehr auf dieses besondere Konzert!

Andreas Meisner


Curriculum Vitae

Andreas Meisner, Jahrgang 1959, studierte Evangelische Kirchenmusik an der Kölner Musikhochschule. Nach dem A-Examen 1984 setzte er seine Studien bei Prof. Ludger Lohmann in Stuttgart fort, wo er 1986 die "Künstlerische Reifeprüfung" im Hauptfach Orgel ablegte. Verschiedene Meisterkurse, u.a. bei Marie Claire Alain und Wolfgang Rübsam, ergänzten die Ausbildung.

Sein Repertoire an der Orgel umfasst Werke aller Stilepochen. Regelmäßig spielt er Konzerte an historischen Barock-Orgeln ebenso wie an romantischen und modernen Großinstrumenten. Eine gewisse Neigung gibt es zu deutscher und französischer Romantik, Nachromantik bzw. Impressionismus. Weitere Schwerpunkte sind Transskriptionen und niederländische/belgische Orgelmusik.

Seit 1985 ist Andreas Meisner Domorganist am Altenberger Dom, künstlerischer Leiter der ► Geistlichen Dommusiken und Mitwirkender der Internationalen Altenberger Orgelakademie. Im Jahre 2006 wurde er zum Kirchenmusikdirektor ernannt.

Im chorischen Bereich reicht das Spektrum von mittelalterlicher Musik bis hin zu Werken unserer Zeit.

Von 1987 bis 2012 leitete er den von ihm gegründeten Chor ► "Kleiner Chor Köln" und führte mit ihm zahlreiche a-cappella-Werke aller Epochen sowie kleinbesetzte Chorwerke mit Orchester auf. Seit 2013 leitet Kornelia Kupski den Chor.

Wesentlich größere Chöre stehen ihm mit den Ensembles ► Oratorienchor Köln und ►Domkantorei Altenberg zur Verfügung. Damit können Werke in jeder Besetzungsgröße von a cappella bis zum Oratorium realisiert werden. Dabei besteht bei Meisner wie bei der Orgelmusik eine gewisse Neigung zu Monumental-Werken der Romantik, Spätromantik und frühen Moderne. Regelmäßiger Auftrittsort ist neben dem Altenberger Dom die Kölner Philharmonie.
  
Zahlreiche ► CD-Aufnahmen und eine intensive ► Konzerttätigkeit mit Konzerten in fast allen europäischen Ländern, Israel Kanada, Neuseeland und den USA zeugen von Meisners hoher musikalischer Kompetenz.

Im pädagogischen Bereich übernahm er – neben zahlreichen Orgelschülern – zeitweise einen Lehrauftrag für Chorleitung an der Kölner Musikhochschule.

Tätigkeiten als Herausgeber und Bearbeiter beim Musikverlag ►Edition Dohr, Köln, runden das Bild eines vielseitigen Musikers ab.